Pop-Art in Hohenburg

Auf den Spuren von James Rizzi bewegten sich die Schüler der 3. und 4.Jahrgangsstufe der Lauterachtal-Grundschule Hohenburg. Unter der Leitung von Lehrerin Sabine Lubich entwarfen sie Holzgebilde nach dessen Pop-Art. Mit kräftigen und bunten Farben wurden diese dann verziert und mit Gesichtern zum Leben erweckt. So drückten die Kinder ganz nach Manier des Künstlers ihre Lebensfreude und ihren Optimismus aus.

Rizzi Kopie

 

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Fahrradprüfung!

Radprüfung

Naturschutz durch Sammlung unterstützt

LBV Sammlung

„Naturschutz in Bayern!“ – Dafür steht der Landesbund für Vogelschutz, kurz LBV, seit vielen Jahren. Durch viele verschiedene Aktionen versucht der LBV unsere Natur so zu erhalten, wie sie ist und seltene Tierarten zu schützen. So wird auch das Fledermaushaus in Hohenburg vom LBV betreut. Grund genug für die Kinder der Lauterachtal-Grundschule Hohenburg sich in diesem Jahr wieder an der Sammelaktion des LBV zu beteiligen. Mit einem für diese kleine Schule beachtlichen Betrag von 483,81 Euro leistet die Schule einen kleinen Beitrag zum Naturschutz. Diplom-Geographin Birgit Simmeth vom LBV bedankte sich hierfür bei den Kindern mit kleinen Präsenten, wie Geldbeutel und Bücher. Für die Schule überreichte sie Rektorin Andrea Meier eine Urkunde. Weiterhin galt ihr Dank auch der Lehrkraft Sabine Lubich, die die Sammelaktion leitete.

                    Aktionstag Musik 2016 

 1  2
 3  4
 5  6
 7  8

Der Aktionstag Musik ist ein Projekt der Bayerischen Landeskoordinierungsstelle Musik (BLKM) und zielt darauf, die Zusammenarbeit zwischen Kindertageseinrichtung, Schulen und Vereinen zu unterstützen und die Musik zu stärken, indem die breite Öffentlichkeit die Bedeutung des Singens und Musizierens beim Mitmachen und beim Zuhören erlebt. In diesem Jahr nehmen bayernweit über 200.000 Kinder und Jugendliche aus rund 3.000 Einrichtungen daran teil. Auch die Lauterachtal-Grundschule Hohenburg nahm in diesem Jahr wieder an dieser Veranstaltung teil und hatte dazu die Kindergärten der Gemeinde Hohenburg eingeladen. Der Kindergarten Hohenburg eröffnete diesen Aktionstag mit dem „Omnibus-Lied“, darauf ließen die Kinder des Kindergartens Mendorferbuch bei ihrem Beitrag die Frösche quaken. „Der Trommelkönig von Kalimbo“ aus der Klasse 1/2 mit ihrer Lehrkraft Christine Kölbl wurde von Trommeln, Klangstäben und Rasseln unterstützt. Den Inhalt des Textes stellten die Kinder in kurzen Szenen dar. Anschließend glänzten die Schüler der Klasse 2/3 mit Lehrerin Sabine Lubich mit der Volksweise „Alle Vögel sind schon da“. Erneut war es Christine Kölbl, die mit der Klasse 3/4 den Kanon „I like the flowers“ präsentierte. Angeleitet von Sabine Lubich zeigten dann alle das Mitmachlied „Ich mach so gern Musik mit dir“. Bevor der Aktionstag Musik mit dem gemeinsamen Schlusslied „Hand in Hand“ endete, betonte Rektorin Andrea Meier die Wichtigkeit dieses gemeinsamen Projekts. Gemeinschaft sei in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit und deshalb nicht hoch genug einzuschätzen. Sie bedankte sich bei allen Akteuren für ihre Beiträge und ihr Engagement.

  

Gute Seele des Hauses verabschiedet
Verwaltungsangestellte Bianka Koller verlässt die Schulen in Hohenburg und Schmidmühlen aus dienstlichen Gründen

Zu einem nicht so angenehmen Anlass trafen die Schulfamilie aus Schmidmühlen am Mittwoch und die Schulfamilie aus Hohenburg am Donnerstag zusammen. Beide Male hieß es Abschied nehmen von der langjährigen Verwaltungsangestellten Bianka Koller. Diese war an der Erasmus-Grasser-Grundschule in Schmidmühlen von 2003 bis heute und an der Lauterachtal-Grundschule in Hohenburg von 2009 bis heute eingesetzt und wird zum 1.5. an die Hans-Scholl-Grundschule in Burglengenfeld versetzt. Beide Rektorinnen bescheinigten Koller eine hervorragende Arbeit. Ihre Leistungsbereitschaft ging stets über das normale Maß hinaus und für die Schüler hatte sie immer ein offenes Ohr. Auch die beiden Lehrerkollegien werden Frau Koller sehr vermissen, da sie bei verwaltungsrechtlichen Angelegenheiten immer ihre Unterstützung anbot. „Viel Glück und viel Segen“ wünschten die Kinder der Lauterachtal-Grundschule der Verwaltungskraft in musikalischer Form, geleitet von Lehrerin Christine Kölbl. Anschließend bedankte sich Rektorin Andrea Meier in einer sehr emotionalen Rede bei der guten Seele des Hauses und überreichte ihr vom Lehrerkollegium ein Geschenk. Im Namen aller Kinder trugen dann Schüler der Klasse 3/4 Abschiedsverse vor. Auch der Elternbeirat ließ es sich nicht nehmen sich von Bianka Koller zu verabschieden, so über gab Frau Moser ein kleines Präsent der Elternschaft. Bereits im Vorfeld hatte sich auch das zuständige Schulamt im Landkreis Amberg-Sulzbach mit Herrn Schulamtsdirektor Peter Junge bei Frau Koller bedankt.

Verabschiedung Koller Kopie

Verabschiedung Koller2 Kopie

Verabschiedung Koller3 Kopie

Verabschiedung Koller4 Kopie

 

 

Landrat feiert mit der Lauterachtal-Grundschule Hohenburg den Welttag des Buches
Lesepaten begeistern mit ihren Geschichten die Kinder

Seit 1996 wird in Deutschland der UNESCO-Welttag des Buches gefeiert. Auch die Lauterachtal-Grundschule Hohenburg nahm in diesem Jahr an dieser Aktion teil. Dazu organisierten die Lehrkräfte der Schule ein Leseprojekt, zu dem Lesepaten, die den Kindern Geschichten vorlasen, eingeladen. Selbst Landrat Richard Reisinger ließ es sich nicht nehmen, eine Geschichte zum Besten zu geben. Rektorin Andrea Meier begrüßte zu Beginn alle geladenen Gäste, zu denen sich auch Bürgermeister Florian Junkes gesellt hatte, und die Kinder und Lehrkräfte der Schule. Bevor die Kinder das Wort „Buch“ in verschiedenen Sprachen vorstellten, bedankte sich die Rektorin bei Wolfgang Preibisch, der ehrenamtlich Kinder der ersten und dritten Jahrgangsstufe beim Lesen unterstützt, mit einem kleinen Präsent. Anschließend weckten die Kinder mit dem Lied „Alle Kinder lernen lesen“ die Lesefreude bei jedem Einzelnen. Landrat Richard Reisinger bedankte sich für die Einladung und trug die Geschichte „Der Findefuchs“ von Irina Korschunow vor. Er erzählte, wie der Findefuchs eine neue Familie fand und die Hindernisse, die bis dahin zu überwinden waren. Die Kinder klebten ihm hierbei förmlich an den Lippen und bedachten den Vortrag mit großem Applaus. Der wurde noch größer, als er den Kindern, sollten sie einmal mit der Schule in Amberg sein, einen Gutschein bei der Eisdiele versprach. Im Anschluss teilten sich die Schüler in drei Gruppen auf. Lesepatin Christiane Schärl las dem ausschließlich weiblichen Publikum Pferdegeschichten vor. Die Reitlehrerin hatte viele Reitutensilien, wie Sattel, Reitkappe usw. mitgebracht, um ihre Geschichten plastisch zu untermalen. Als Vertreterin der Elternschaft stand Marion Irlbacher Pate. Sie fesselte die Kinder mit gruseligen, aber auch lustigen Gespenstergeschichten. Zu guter Letzt gab der evangelische Pfarrer Eberius das Buch „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner in Auszügen zum Besten. Durch seine lebendige Erzählweise fühlten sich die Kinder, als wären sie Teil dieser Geschichte. Noch in der Pause schwärmten die Kinder von diesen abwechslungsreichen, lebendigen und spannenden Schulstunden.

Welttag des Buches1 KopieWelttag des Buches2 Kopie

Welttag des Buches3 Kopie

 Welttag des Buches4 Kopie                                                                                   

Kunst und Energie im Einklang

Als Energie- und Umweltschule hat es sich die Lauterachtal-Grundschule Hohenburg zur Aufgabe gemacht, dieses Thema auch in den täglichen Unterricht mit einzubauen, sprich als Unterrichtsprinzip in den Schulalltag zu integrieren. Ziel ist es die Kinder für diesen Themenbereich zu sensibilisieren, damit künftige Generationen mit unserem Planeten sorgfältiger umgehen. Auch im Fach Kunst kann dieses Unterrichtsprinzip verwirklicht werden. Im Zuge dessen lud Schulleiterin Andrea Meier die Erzieherin und Künstlerin Sieglinde Siegert aus dem Nachbardorf ein. Sieglinde Siegert hat das Motiv für den Flyer der AG Schule des Landkreises Amberg-Sulzbach gestaltet. Dieser Flyer wird an alle Schulen versandt, um das Projekt Energieschule im Landkreis zu bewerben. Frau Siegert startete gemeinsam mit den Schülern der Jahrgangsstufe 3 dieses Kunstprojekt. In hingebungsvoller Arbeit wurde das Motiv des Flyers auf eine große Platte gemalt. Dabei stand die Künstlerin den Kindern mit ihrem Wissen und Können gerne zur Seite, so dass ein wunderschönes Kunstwerk, eine bunte Landschaft mit Fluss, Sonnenblumen, Sonne und Windrad, entstand. Das vollendete Bild ist nun im Eingangsbereich der Schule zu bewundern. Rektorin Meier bedankte sich mit einem bunten Blumenstrauß bei Sieglinde Siegert und auch bei den Kindern für ihr Engagement.

Kunstprojekt Energie Kopie

Kunstprojekt Energie2 Kopie