Mit Spaß und System zu mehr Medienkompetenz

Medienführerschein Kopie

Stimmt das, was in der Werbung versprochen wird? Sind kostenlose Apps wirklich kostenlos? Wie finde ich glaubwürdige Informationen im Internet? Nutzerinnen und Nutzer stehen im Umgang mit Medien vor vielen Herausforderungen. Die Initiative Medienführerschein Bayern setzt hier an. Ziel ist, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene Kompetenzen erwerben, um Medien in ihrem Alltag verantwortungsbewusst und selbstbestimmt nutzen zu können. Die Bayerische Staatsregierung rief die Initiative Medienführerschein Bayern im Jahr 2009 ins Leben, um die Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu stärken. Die Initiative wird von der Bayerischen Staatskanzlei finanziert. Auch die Lauterachtal-Grundschule Hohenburg hat in diesem Jahr wieder mit den Schülern der 4.Jahrgangsstufe an diesem Projekt teilgenommen. Förderlehrer Hubert Harrer vermittelte den Kindern den Unterschied eines seriösen Zeitungsarktikels und eines unbedachten Internet-Blogs. Wie sich Werbung und Fernsehhelden auf das Konsumverhalten auswirken, war ein weiteres Thema. Ein wichtiger Aspekt ist der Umgang mit dem Internet. Ob E-Mail, Chat, Cybermobbing, Downloads oder Computerspiele, all diese Punkte betrachtete Harrer mit den Schülern kritisch und vermittelte eine vernünftige Herangehensweise. „Es macht keinen Sinn, Computer und Fernseher vor den Kindern wegzusperren“, so Harrer, „vielmehr ist es wichtig sie in dieser sich rasend schnell entwickelten Medienwelt zu begleiten und ihnen ein Bewusstsein dafür – eine Medienkompetenz – zu vermitteln. Das Schlimmste ist, wenn die Kinder hier alleine gelassen werden!“ Zusammen mit Rektorin Andrea Meier überreichte er nun die Urkunden an die Schüler und appellierte nochmals an ihre erworbenen Kompetenzen. Andrea Meier gratulierte den 4.Klässlern und spornte sie an, dieses Wissen jetzt auch im Umgang mit Medien zu nutzen.