Herzlichen Glückwunsch zur Heiligen Kommunion!

1. kommunion

Vom Bürgermeister persönlich mit dem Feuerwehrauto abgeholt

Besuch Feuerwehr Kopie

Der Lehrplan für Grundschulen in Bayern sieht im Heimat- und Sachkundeunterricht die Bearbeitung der Themen Verbrennung, Berufe und Ehrenamt vor. Klassenleiterin Sabine Lubich erarbeitete mit den Kindern der Klasse 2/3 in vielen Unterrichtseinheiten die Inhalte zu diesen Bereichen. Um einen praktischen Bezug zu erlangen besuchte sie mit den Schülern die örtliche Freiwillige Feuerwehr. Hierzu nahm sich Bürgermeister Florian Junkes selbst Zeit und holte die Kinder mit Fahrer Franz Kellner mit dem Feuerwehrauto an der Schule ab und chauffierte sie zur Feuerwache. Dort wurden sie herzlich von Feuerwehrkommandant Klaus Falk willkommen geheißen. Retten, Löschen, Bergen, Schützen, diese vier Schlagwörter stehen für den Aufgabenbereich der Feuerwehr, so Falk. Er machte deutlich, dass sich die meisten Einsätze der Feuerwehr Hohenburg auf den Verkehr beziehen und nicht auf Brände. Trotzdem müssen die aktiven Feuerwehrleute natürlich eine fundierte Ausbildung durchlaufen und diese auch immer wieder in Prüfungen unter Beweis stellen. Klaus Falk stellte anschließend den interessierten Kindern das Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Hohenburg vor. Dieses Fahrzeug enthält die neueste Technik und Ausstattung. Von der Rettungsschere über Bergungsrampen bis zu Atemschutzgeräten ist alles vorhanden. Die Schüler zeigten sich hier sehr wissbegierig und ließen sich alles genau erklären. Dem kam der Kommandant gerne nach. Auch zeigte er den Kindern die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes. Im Gegensatz zum neuen Löschfahrzeug war im Anschluss der Einblick in alte Feuerwehrgeräte, die die Freiwillige Feuerwehr Hohenburg in einem Nebenraum beherbergt. In diesem kleinen Museum finden sich eine alte Wasserspritze, die noch von Pferden gezogen wurde, Rettungsleitern mit Löscheimern, die zur damaligen Zeit jeder Haushalt haben musste und weitere alte Utensilien, die früher zur Brandbekämpfung verwendet wurden. Abschließend wurde Herr Falk noch in einer Fragerunde noch mit vielen Fragen von Seiten der Schüler torpediert, die er sehr gerne und vor allem sehr informativ beantwortete. Bevor es dann zurück in die Schule ging, versäumten es Lehrerin Sabine Lubich und die Kinder nicht, sich bei Herrn Falk, Bürgermeister Junkes und Fahrer Franz Kellner für diesen sehr lehrreichen Unterrichtsgang zu bedanken.

Klasse 2/3

Klassenleitung: Frau Kainzbauer

LAAin Frau Hohmann

Klasse 2 3 19 20 Kopie