Liebe Eltern,

das Kultusministerium hat mitgeteilt, dass in diesem Schuljahr keine Orientierungsarbeiten für die 2.Jahrgangsstufe und keine Vergleichsarbeiten (VERA) für die 3.Jahrgangsstufe stattfinden.

Ein weiterer Hinweis:

Die derzeitige angespannte Lage, die sich durch die Ausgangsbeschränkungen ergibt, kann in allen Belangen, aber vor allem auch im häuslichen Bereich, zu unvorhersehbaren Problemen und Spannungen führen. Das Kultusministerium und auch wir, die Lauterachtal-Grundschule Hohenburg, wollen deshalb auf mögliche Hilfsangebote hinweisen:

1. Natürlich sind die Lehrkräfte unserer Schule immer als Ansprechpartner für Sie  und Ihr Kind da. Diese sind jederzeit per E-Mail erreichbar.

2. Unsere Beratungslehrkraft und Schulpsychologin sind ebenfalls wichtige Ansprechpartner. Ihre Telefonnummern oder E-Mail-Adressen sind auf dieser Homepage unter dem Reiter "Schulberatung" einsehbar.

3. Krisentelefon Schulpastoral Diözese Regensburg: 0160/96696529

4. Weiterhin gibt es einige außerschulische Einrichtungen, die Hilfe anbieten:

Die Nummer gegen Kummer ist unter Tel. 116 111 montags bis samstags von 14 – 20 Uhr erreichbar. 

Bei der bke-Jugendberatung können Jugendliche andere junge Menschen als Gesprächspartner finden und Kontakt zu erfahrenen Beraterinnen und Beratern aufnehmen. Das Hilfetelefon ist unter Tel. 0800 22 55 530 bei allen Fragen und für Hilfe bei sexuellem Kindesmissbrauch für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu folgenden Zeiten erreichbar: Montag, Mittwoch und Freitag von 9 – 14 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 15 – 17 Uhr. 

Save me online hilft, wenn statt einer telefonischen Beratung bei sexuellem Kindesmissbrauch lieber Online-Hilfe per E-Mail gewünscht ist.

Auf dem Hilfeportal Sexueller Missbrauch finden Betroffene weitere Informationen und Ansprechpartner.

Diese Ansprechstellen finden Sie auch auf der Internetseite des Staatsministeriums:  (https://www.km.bayern.de/schueler/meldung/6941/hier-finden-schueler-und-eltern-beratungsangebote-und-unterstuetzung.html).

Ergänzend möchten wir Sie noch auf das Portal „Sexuelle Gewalt – Prävention und Intervention in der Schule“ hinweisen. Auf diesem Portal der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung (ALP) Dillingen werden Informationen und Materialien für Lehrkräfte zum Thema Sexuelle Gewalt angeboten (https://sexuelle-gewalt.alp.dillingen.de).

 

Liebe Eltern,

 

laut Beschluss der Bayerischen Staatsregierung sind Grundschulen bis zum 11. Mai weiterhin geschlossen.

Alle wichtigen Neuerungen können Sie tagesaktuell auf der Seite www.km.bayern.de nachlesen.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Die Schulleitung

 

 

 

 

Auf den Zahn gefühlt

Der LehrplanPLUS für Bayerische Grundschulen enthält im Fach Heimat- und Sachunterricht in den Jahrgangsstufen 1/2 das Thema „Zähne und Zahngesundheit“. Wie wichtig die richtige Pflege unserer Kauwerkzeuge ist und die negativen Folgen bei schlechter Pflege, erläuterte den Schülern der 1. Und 2.Jahrgangsstufe der Lauterachtal-Grundschule Hohenburg Frau Dr. Anita Meier. Sie ist praktizierende Zahnärztin in Kastl und war zusammen mit ihrer Zahnarzthelferin Stefanie Stößel an die Schule gekommen. Anhand von großen Modellen wurde den Kindern die richtige Handhabung der Zahnbürste gezeigt. Hierbei sollte am besten die KAI-Systematik (Kauflächen-Außenflächen-Innenflächen) angewandt werden. Morgens und abends sollten die Zähne für jeweils 3 Minuten geputzt werden. Abends ist darauf zu achten, dass nach dem Zähneputzen nur noch Wasser getrunken werden sollte. Wichtig ist ebenfalls die Zahnbürste nach sechs bis acht Wochen Nutzung zu wechseln. Auch nach einer Erkältung sollte eine neue Zahnbürste verwendet werden. Frau Dr. Meier und Frau Stößel verteilten zum Schluss noch Broschüren, Zahnputzsets und Tabletten, mit denen der rückständige Zahnbelag nach dem Putzen festgestellt werden kann, an die interssierten Schüler. In einem anschaulichen Unterricht mit viel Selbsttätigkeit brachte sie, gemeinsam mit Frau Stößel, den Kindern das Thema Zahngesundheit näher. Dafür bedankte sich Frau Rektorin Andrea Meier sehr herzlich.

Zahnarzt 2020 Kopie

 

                Lustig war die Fasenacht!

 

     
     delivermessagepart20200221 10315620200221 091708eLENAwAGNERFaschin 2 3

Informationen zur Einschulung für das neue

Schuljahr am 24. März 2020

 

Grundsätzlich werden alle Kinder eingeschult,

  • die bis zum 30. Juni 6 Jahre alt werden
  • die im Vorjahr zurückgestellt wurden

Es gilt der sogenannte "Einschulungskorridor"

  • Kinder, die im Zeitraum vom 1. Juli bis zum 30. September sechs Jahre alt werden, können schulpflichtig werden.  
  • Diese Kinder durchlaufen das Anmelde- und Einschulungsverfahren an den Schulen ebenso wie alle anderen Kinder. 
  • Auf der Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse berät die Schule die Erziehungsberechtigten und spricht eine Empfehlung aus. Die Erziehungsberechtigten entscheiden dann, ob ihr Kind bereits zum kommenden oder erst zum darauffolgenden Schuljahr eingeschult wird. 
  • die Erziehungsberechtigten müssen dies der Schule bis spätestens 10.April 2020 schriftlich mitteilen.

 

Herz-Vorsorge, die Schulkindern Spaß macht

Seilspring-Projekt der Deutschen Herzstiftung fördert natürlichen Bewegungsdrang

Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang vonKindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen viele Kinder am Computer oder schauen fern. Eine Folge davon: Weltweit ist bereitsmehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig. Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ (www.skippinghearts.de) initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken. An Grundschulen wird mit einem kostenfreien zweistündigen Basis-Kurs die sportliche Form des Seilspringens – das „Rope Skipping“ – vermittelt. Dieser besteht aus einem angeleiteten Workshop und vermittelt zahlreiche Sprungvariationen, die allein, zu zweit oder in der Gruppe durchgeführt werden können. An der Lauterachtal-Grundschule Hohenburg führte Anton Habla durch diesen Workshop. Er machte deutlich, dass sich diese sportliche Form des Seilspringens eignet zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination sehr gut eignet. Durch die Teamarbeit wird die Integration körperlich aber auch sozial schwächerer Kinder vorangetrieben. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung. Die Kinder der 3. und 4.Jahrgangsstufe lernten in diesem Kurs viele verschiedene Techniken des Seilspringens und präsentierten diese im Anschluss den restlichen Mitgliedern der Schulfamilie in einer einstudierten Vorführung. Anschließend durften alle mitmachen. So hatten die Kinder einen sehr bewegungsreichen und vor allem spaßigen Vormittag. Rektorin Andrea Meier bedankte sich bei Workshopleiter Anton Habla für die Durchführung dieser „Sportstunden“, die den Kindern sichtlich Freude bereiteten. Aktuell wird Skipping Hearts in Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Berlin, Bayern, Saarland, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und in Sachsen-Anhalt durchgeführt und hat bundesweit mit über 10.000 Workshops bereits mehr als 500.000 Kinder erreicht.

Skipping Hearts 2020 Kopie

 

Weihnachtsmarkt 2019

Mit einem bunten und kurzweiligen, vorweihnachtlichem Programm bereicherte die Grundschule in diesem Jahr den Hohenburger Weihnachtsmarkt. Gleichzeitig bewirtete der Elternbeirat die Gäste mit einer Vielzahl von Kuchenspezialitäten und Kaffee. Rektorn Andrea Meier bedankte sich bei allen Beteiligten für das eingebrachte Engagement.

Weihnachtsmarkt2019 1 Kopie Weihnachtsmarkt2019 2 Kopie
Weihnachtsmarkt2019 3 Kopie Weihnachtsmarkt2019 4 Kopie
Weihnachtsmarkt2019 5 Kopie Weihnachtsmarkt2019 6 Kopie
Weihnachtsmarkt2019 7 Kopie Weihnachtsmarkt2019 8 Kopie